Advanced search
1 file | 1.48 MB Add to list

Historische Germanismen in europäischen Sprachen : Entlehnungen - Erinnerungsorte - diskursive Ressourcen

Author
Organization
Abstract
Die Frage, was kollektives Gedächtnis ist und wie es mit linguistischen Mitteln erfasst werden kann, wird in dem vorliegenden Beitrag mittels einer Verbindung von Kontaktlinguistik und Erinnerungsforschung beantwortet. Dabei werden historisch-politisch aufgeladene lexikalische Entlehnungen aus dem Deutschen (sog. historische Germanismen) in dessen europäischen Nachbarsprachen (hier: Polnisch und Englisch) als verbale Erinnerungsorte betrachtet, die in der Nehmersprache einer mehr oder weniger ausgeprägten Re- und Dekontextualisierung unterliegen. Anhand von Anschluss, Blitzkrieg, Drang nach Osten, Endlösung und Kulturkampf wird gezeigt, wie deren Verwendungsmuster mit qualitativ orientierten, quantitativ fundierten diskursanalytischen Methoden erfasst werden können, wobei im Falle von Kulturkampf auch unterschiedliche Entlehnungspfade als Determinaten divergenter Verwendungsmuster in verschiedenen Nehmersprachen in den Blick genommen und die Verwendungsmuster in der deutschen Herkunftssprache als ,tertium comparationis‘ herangezogen werden.

Downloads

  • (...).pdf
    • full text
    • |
    • UGent only
    • |
    • PDF
    • |
    • 1.48 MB

Citation

Please use this url to cite or link to this publication:

MLA
Leuschner, Torsten. “Historische Germanismen in Europäischen Sprachen : Entlehnungen - Erinnerungsorte - Diskursive Ressourcen.” Kollektives Gedächtnis Und Europäische Nachbarschaftsbilder. Ed. Waldemar Czachur & Heinz-Helmut Lüger. Vol. 24. Landau: Verlag Empirische Pädagogik, 2018. 103–132. Print.
APA
Leuschner, T. (2018). Historische Germanismen in europäischen Sprachen : Entlehnungen - Erinnerungsorte - diskursive Ressourcen. In W. Czachur & H.-H. Lüger (Eds.), Kollektives Gedächtnis und europäische Nachbarschaftsbilder (Vol. 24, pp. 103–132). Landau: Verlag Empirische Pädagogik.
Chicago author-date
Leuschner, Torsten. 2018. “Historische Germanismen in Europäischen Sprachen : Entlehnungen - Erinnerungsorte - Diskursive Ressourcen.” In Kollektives Gedächtnis Und Europäische Nachbarschaftsbilder, ed. Waldemar Czachur and Heinz-Helmut Lüger, 24:103–132. Landau: Verlag Empirische Pädagogik.
Chicago author-date (all authors)
Leuschner, Torsten. 2018. “Historische Germanismen in Europäischen Sprachen : Entlehnungen - Erinnerungsorte - Diskursive Ressourcen.” In Kollektives Gedächtnis Und Europäische Nachbarschaftsbilder, ed. Waldemar Czachur and Heinz-Helmut Lüger, 24:103–132. Landau: Verlag Empirische Pädagogik.
Vancouver
1.
Leuschner T. Historische Germanismen in europäischen Sprachen : Entlehnungen - Erinnerungsorte - diskursive Ressourcen. In: Czachur W, Lüger H-H, editors. Kollektives Gedächtnis und europäische Nachbarschaftsbilder. Landau: Verlag Empirische Pädagogik; 2018. p. 103–32.
IEEE
[1]
T. Leuschner, “Historische Germanismen in europäischen Sprachen : Entlehnungen - Erinnerungsorte - diskursive Ressourcen,” in Kollektives Gedächtnis und europäische Nachbarschaftsbilder, vol. 24, W. Czachur and H.-H. Lüger, Eds. Landau: Verlag Empirische Pädagogik, 2018, pp. 103–132.
@incollection{8562835,
  abstract     = {Die Frage, was kollektives Gedächtnis ist und wie es mit linguistischen Mitteln erfasst werden kann, wird in dem vorliegenden Beitrag mittels einer Verbindung von Kontaktlinguistik und Erinnerungsforschung beantwortet.
Dabei werden historisch-politisch aufgeladene lexikalische Entlehnungen aus dem Deutschen (sog. historische Germanismen) in dessen europäischen Nachbarsprachen (hier: Polnisch und Englisch) als verbale Erinnerungsorte
betrachtet, die in der Nehmersprache einer mehr oder weniger ausgeprägten Re- und Dekontextualisierung unterliegen. Anhand von Anschluss, Blitzkrieg, Drang nach Osten, Endlösung und Kulturkampf wird gezeigt,
wie deren Verwendungsmuster mit qualitativ orientierten, quantitativ fundierten diskursanalytischen Methoden erfasst werden können, wobei im Falle von Kulturkampf auch unterschiedliche Entlehnungspfade als Determinaten
divergenter Verwendungsmuster in verschiedenen Nehmersprachen in den Blick genommen und die Verwendungsmuster in der deutschen Herkunftssprache als ,tertium comparationis‘ herangezogen werden.},
  author       = {Leuschner, Torsten},
  booktitle    = {Kollektives Gedächtnis und europäische Nachbarschaftsbilder},
  editor       = {Czachur, Waldemar and Lüger, Heinz-Helmut},
  isbn         = {9783944996486},
  language     = {ger},
  pages        = {103--132},
  publisher    = {Verlag Empirische Pädagogik},
  series       = {Landauer Schriften zur Kommunikations- und Kulturwissenschaft},
  title        = {Historische Germanismen in europäischen Sprachen : Entlehnungen - Erinnerungsorte - diskursive Ressourcen},
  volume       = {24},
  year         = {2018},
}