Ghent University Academic Bibliography

Advanced

Umweltschutz und Bürgerbeteiligung : Chancen und Grenzen der Århus-Konvention in der Ukraine

Anne Wetzel UGent (2010) OSTEUROPA. 60(2-4). p.309-317
abstract
Umweltpolitik genießt in der Ukraine keine Priorität. Doch die Ukraine hat die Århus-Konvention unterzeichnet und sich damit verpflichtet, ihren Bürgern Zugang zu Umweltinformationen zu gewähren und sie an Genehmigungsverfahren zu beteiligen. Das Umweltrecht wurde reformiert. In der Praxis gibt es jedoch Mängel. Das zeigt der Bau des Bystryj-Kanals, der das Biosphärenreservat Donau-Delta zu schädigen droht. Hier ignoriert die ukrainische Regierung die Århus-Konvention. Es mangelt an Verwaltungskapazität und politischem Willen. Nötig ist ein Mentalitätswandel bei den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung.
Please use this url to cite or link to this publication:
author
organization
alternative title
Environmental protection and citizen participation : the opportunities and limitations of the Aarhus Convention
year
type
journalArticle (original)
publication status
published
subject
keyword
Aarhus Convention, Ukraine
journal title
OSTEUROPA
Osteuropa
volume
60
issue
2-4
issue title
Schichtwechsel : Politische Metamorphosen in der Ukraine
pages
309 - 317
Web of Science type
Article
Web of Science id
000278627500022
JCR category
POLITICAL SCIENCE
JCR impact factor
0.119 (2010)
JCR rank
125/139 (2010)
JCR quartile
4 (2010)
ISSN
0030-6428
language
German
UGent publication?
no
classification
A1
copyright statement
I have transferred the copyright for this publication to the publisher
id
1179795
handle
http://hdl.handle.net/1854/LU-1179795
date created
2011-03-01 20:35:39
date last changed
2017-03-30 13:40:48
@article{1179795,
  abstract     = {Umweltpolitik genie{\ss}t in der Ukraine keine Priorit{\"a}t. Doch die Ukraine hat die {\AA}rhus-Konvention unterzeichnet und sich damit verpflichtet, ihren B{\"u}rgern Zugang zu Umweltinformationen zu gew{\"a}hren und sie an Genehmigungsverfahren zu beteiligen. Das Umweltrecht wurde reformiert. In der Praxis gibt es jedoch M{\"a}ngel. Das zeigt der Bau des Bystryj-Kanals, der das Biosph{\"a}renreservat Donau-Delta zu sch{\"a}digen droht. Hier ignoriert die ukrainische Regierung die {\AA}rhus-Konvention. Es mangelt an Verwaltungskapazit{\"a}t und politischem Willen. N{\"o}tig ist ein Mentalit{\"a}tswandel bei den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung.},
  author       = {Wetzel, Anne},
  issn         = {0030-6428},
  journal      = {OSTEUROPA},
  keyword      = {Aarhus Convention,Ukraine},
  language     = {ger},
  number       = {2-4},
  pages        = {309--317},
  title        = {Umweltschutz und B{\"u}rgerbeteiligung : Chancen und Grenzen der {\AA}rhus-Konvention in der Ukraine},
  volume       = {60},
  year         = {2010},
}

Chicago
Wetzel, Anne. 2010. “Umweltschutz Und Bürgerbeteiligung : Chancen Und Grenzen Der Århus-Konvention in Der Ukraine.” Osteuropa 60 (2-4): 309–317.
APA
Wetzel, A. (2010). Umweltschutz und Bürgerbeteiligung : Chancen und Grenzen der Århus-Konvention in der Ukraine. OSTEUROPA, 60(2-4), 309–317.
Vancouver
1.
Wetzel A. Umweltschutz und Bürgerbeteiligung : Chancen und Grenzen der Århus-Konvention in der Ukraine. OSTEUROPA. 2010;60(2-4):309–17.
MLA
Wetzel, Anne. “Umweltschutz Und Bürgerbeteiligung : Chancen Und Grenzen Der Århus-Konvention in Der Ukraine.” OSTEUROPA 60.2-4 (2010): 309–317. Print.